Coronaregeln für die Volksbank-Eisstockmasters 2021 nach CoronaSchVO des Landes Nordrhein-Westfalen

Auch an den Eisstockmasters gehen die Regelungen zur Eindämmung der Pandemie nicht vorbei. Aktuell gilt für den Besuch bei den Volksbank-Dorsten-Eisstockmasters die 3G-Regel, die stichprobenartig seitens der Veranstalter des Dorstener Winterzaubers und des Ordnungsamtes der Stadt Dorsten kontrolliert wird.

Die Teilnahme an den Eisstockmasters wird somit nur vollständig geimpften, genesenen oder getesteten Personen gestattet.

Als „vollständig geimpft“ gelten demnach in Deutschland folgende Personen:

  • Personen, die mit einem in der EU zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und bei denen nach Gabe der letzten Impfstoffdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Je nach Impfstoff sind für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine (Vektor-basierter Impfstoff COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International) oder zwei Impfdosen (Vektor-basierter Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca sowie mRNA-Impfstoff Spikevax von Moderna oder Comirnaty von BioNTech, inkl. heterologes Impfschema) notwendig.
  • Personen, die eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und einmalig mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden
  • Personen, die gesichert positiv auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet und danach einmal geimpft wurden.
  • Personen, die einmal geimpft wurden, nach der ersten Impfstoffdosis eine PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben und eine weitere Impfstoffdosis erhalten haben.

Als „genesen“ gelten in Deutschland folgende Personen:

  • Personen, die eine gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als 6 Monate zurückliegt. Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion erfolgen.
  • Personen, die einmal geimpft wurden und nach der ersten Impfstoffdosis eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, die weniger als 6 Monate zurückliegt. Die Infektion muss durch einen direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen werden.

Als „getestet“ gelten in Deutschland folgende Personen:

  • Personen, die ein negatives Schnelltestergebnis einer offiziellen Teststelle vorzeigen können, welches nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Personen, die ein negatives PCR-Testergenis eines Labors vorzeigen können, welches nicht älter als 48 Stunden ist.